Nächstes Spiel

19:30 26. February 2019
3 mal schlafen
vs
Düsseldorfer EG Kölner Haie
Heimspiel
26 Feb
Tickets sichern
Heimspiel
01 Mar
Tickets sichern
Auswärtsspiel
03 Mar
Tickets beim Veranstalter

Desolates SchlussdrittelDEG verliert nach 2:0-Führung noch 2:3

So unnötig! Die DEG verliert das viertletzte Hauptrundenspiel 2018/19 bei den Thomas Sabo Ice Tigers doch noch mit 2:3 (1:0, 1:0, 0:3). Die Gäste begannen stark und machten zunächst einen völlig anderen Eindruck als noch am vergangenen Mittwoch in Iserlohn. Im Schlussabschnitt ließen sie sich aber von wie entfesselt aufspielenden Gastgebern überrennen und gaben somit sichere drei Punkte noch aus der Hand.

Das viertletzte Hauptrunden-SpielDie DEG reist zu den Thomas Sabo Ice Tiers

Weiter geht der Schlussspurt der Düsseldorfer EG in der Hauptrunde 2018/19. Nächster Gegner sind die Thomas Sabo Ice Tigers. Erstes Bully am morgigen Freitag, 22. Februar, in Nürnberg ist um 19.30 Uhr. Erstaunliche Parallele zwischen den Kontrahenten: Beide Teams haben zuletzt bittere Niederlagen bei den Iserlohn Roosters einstecken müssen.

Letztes Spiel

19:30 UHR 22. Februar 2019
3:2
vs
Thomas Sabo Ice Tigers Düsseldorfer EG
Tabelle Spiele GP S N Diff.
1 Adler Mannheim 49 109 33 8 71
2 EHC Red Bull München 49 106 30 8 62
3 Düsseldorfer EG 49 82 18 12 19
4 Augsburger Panther 49 82 23 17 13
5 Kölner Haie 49 82 23 17 7
6 ERC Ingolstadt 49 80 21 18 4
7 Straubing Tigers 49 75 19 18 8
8 Pinguins Bremerhaven 49 75 19 18 7
9 Eisbären Berlin 49 65 17 24 -24
10 Thomas Sabo Ice Tigers 49 63 18 25 -5
11 Krefeld Pinguine 49 56 11 25 -30
12 Iserlohn Roosters 49 55 15 26 -23
13 Grizzlys Wolfsburg 49 54 14 24 -52
14 Schwenninger Wild Wings 49 45 9 30 -57

Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der DEG„Er hat die DEG in allen Bereichen professionalisiert.

Die Düsseldorfer EG setzt bei einer der wichtigsten Personalien auf Kontinuität: Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der DEG Eishockey GmbH. Diesen Beschluss haben die Gesellschafter des Clubs einstimmig gefasst. Der 46-jährige Wahl-Düsseldorfer hat diese Position seit Juli 2016 inne. In seiner Amtszeit hat die DEG in vielen Bereichen einen enormen Aufschwung erlebt. Adams auslaufender Vertrag wurde nun um drei weitere Jahre bis zum Sommer 2022 verlängert.

Stephan Hoberg, Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH: „Stefan Adam hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Er hat die DEG in allen Bereichen professionalisiert und teilweise grundlegend neu aufgestellt. Das ‚System DEG‘ ist durch ihn deutlich stabiler geworden. Wir freuen uns, dass er seine erfolgreiche Arbeit weiterführen wird. Es gibt noch viel zu tun, aber generell sind wir auf einem guten Weg. Diesen weiterhin erfolgreich und nachhaltig zu gestalten, ist eine der Aufgaben Adams in den kommenden Jahren. Wir vertrauen ihm dabei voll und ganz!“

Schwarzer Tag am SeilerseeDEG unterliegt Iserlohn

Die Düsseldorfer EG hat am Mittwochabend vor 4.133 Fans mit 2:4 (0:0, 1:1, 1:3) bei den Iserlohn Roosters verloren. Nach ausgeglichenem ersten Drittel verloren die Rot-Gelben immer mehr die Spielkontrolle und mussten so eine bittere Niederlage einstecken.

DEG vor spannendem Duell bei der Wundertüte der LigaMittwochabend in Iserlohn

In 12 Tagen ist die Hauptrunde der 25. DEL-Saison vorbei. Auf der Zielgeraden der Spielzeit kommt es für die Düsseldorfer EG im Kampf um eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs noch zu fünf hochspannenden Partien. Den Auftakt macht das immer hitzige Duell bei den Iserlohn Roosters am Mittwoch (19.30 Uhr).

Roosters mit Spektakelgarantie

Inzwischen ist man kaum noch überrascht von den Iserlohn Roosters. Doch am vergangenen Sonntag rieb sich doch der ein oder andere wieder einmal verwundert die Augen beim Blick auf das Geschehen am Seilersee. Da waren die nun wirklich nicht erfolgsverwöhnten Sauerländer drauf und dran, die nach verpatztem Saisonstart im Aufwärtstrend befindlichen Thomas Sabo Ice Tigers nach Strich und Faden aus der Halle zu schießen. Was dann auch am Ende geschah. Mit 8:2 siegte das Team von Coach Jamie Bartman. Zumindest ganz theoretisch hielten die Roosters damit auch ihre Playoff-Chancen am Leben, verkürzten sie doch den Abstand auf die nun auf Rang Zehn liegenden Franken auf elf Zähler. Bei noch fünf ausstehenden Partien weiterhin ein nur äußerst vages Ziel. Blickt man auf die Offensiv-Statistiken, ist es kaum zu fassen, dass die Iserlohner die heiße Phase der Saison wohl verpassen werden. In Jon Matsumoto stellen sie den aktuellen Topscorer der Liga (53 Punkte). Dylan Yeo ist der punktbeste Verteidiger der DEL (34 Zähler). Die Roosters – die neben Nürnberg in dieser Saison auch schon Serienmeister EHC Red Bull München acht Treffer in einem Spiel einschenkten (8:2) – haben die drittmeisten Treffer aller Teams erzielt, unter anderem auch drei Tore mehr als die DEG. Doch dann kommt man zum großen „Aber“. Hinten passt nämlich nicht so viel am Seilersee. So fingen sich die zahlreichen Iserlohner Schlussmänner insgesamt 50 Gegentreffer mehr als Rot-Gelb. In Unterzahl haben die Roosters zwar eine gute Quote und sind im Ligavergleich Vierte – das hilft Ihnen allerdings nur bedingt, da sie die mit Abstand meisten Strafminuten kassieren. Rund doppelt so viele wie die DEG zum Beispiel (832:434 Minuten). Feurig waren auch die bisherigen Duelle mit Rot-Gelb. Die Heimteams gewannen alle Partien. Insgesamt fielen 20 Tore.

DEG ohne Vier

Der Spieltagskader von Coach Harold Kreis stellt sich weiterhin größtenteils von alleine auf. Zu den schon länger und auch noch lange ausfallenden Leon Niederberger und Johannes Huß gesellte sich am vergangenen Sonntag auch noch Verteidiger Patrick Köppchen. Der Routinier wird mit einer Oberkörperblessur ca. zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen. Ebenso lange wird voraussichtlich auch Christian Kretschmann noch ausfallen.