Es geht wieder losDicker Brocken zum Endspurt-Auftakt

Es wird ernst! Die Olympia-Pause ist vorbei. Im Endspurt der DEL-Hauptrunde geht es für die DEG darum, doch noch die Playoffs zu erreichen. Drei Punkte und zehn Tore beträgt der Rückstand auf Platz Zehn. Der Auftakt zum drei Partien umfassenden Restprogramm hat es in sich. Am morgigen Mittwoch gastieren die Düsseldorfer beim Tabellenzweiten, den Thomas Sabo Ice Tigers, in Nürnberg (19.30 Uhr).

Spiel, Spaß und ToreDEG gewinnt in den Niederlanden 13:0

Es durfte in den Archiven gekramt werden, um einen höheren DEG-Sieg zu finden. 27 Jahre musste man zurückgehen bis zum unglaublichen 21:0-Erfolg im Europapokal über CSA Steaua Bukarest. Beim Tabellensechsten des niederländisch-belgischen Eishockey-Oberhauses – den LACO Eaters Limburg – wurde es nicht ganz so deutlich. Am Ende gewannen die Rot-Gelben ein Testspiel gegen tapfere Gastgeber aber immerhin mit 13:0 (8:0; 2:0; 3:0).

Ungewohntes DuellDEG morgen in den Niederlanden

Die lange Olympia-Pause stellt DEG-Fans und -Mannschaft auf die Probe. Während beim Abschiedsspiel von Club-Ikone Daniel Kreutzer am vergangenen Wochenende bereits einige noch aktive Spieler auf dem Eis standen, geht es für das gesamte rot-gelbe Team morgen erstmals wieder im Wettkampf-Modus aufs Eis. Um 19.30 Uhr ist die Mannschaft von Tobias Abstreiter bei den LACO Eaters Limburg in Geleen zu Gast.

Marco Nowak bleibt DüsseldorferVerteidiger ist momentan verletzt

Die Düsseldorfer EG hat den Vertrag mit Marco Nowak um ein weiteres Jahr verlängert. Der 27-Jährige stand bereits zwischen 2007 und 2012 und wieder seit 2016 im Kader der DEG. Momentan fällt der Verteidiger nach einer gegen Straubing erlittenen Einblutung im Knie und folgender Operation aus.

Wechsel im Vorstand des DEG Eishockey e.V.Axel Pfannenmüller ersetzt Frank Merry

Beim DEG Eishockey e.V. – Stammverein der DEG Eishockey GmbH – hat ein Vorstandswechsel stattgefunden. Frank Merry ist nach vielen Jahren aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand ausgetreten und wechselt mit sofortiger Wirkung in den Beirat des DEG Eishockey e.V.. Ersetzt wird er von Axel Pfannenmüller. Der Restvorstand berief den 50-Jährigen einstimmig kommissarisch zum 2. Vorsitzenden.

Meniskusriss bei Darryl BoyceKapitän vor Operation

DEG-Kapitän Darryl Boyce muss sich am Mittwoch einer Operation unterziehen. Der 33-Jährige zog sich schon vor einigen Wochen einen Meniskusriss zu, biss allerdings auf die Zähne und stellte sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft.

Morgen wird der Kandier nun von Mannschaftsarzt Dr. Ulf Blecker in Düsseldorf operiert. Deshalb verzichtete Darryl Boyce auch auf die aktuelle Teamreise nach Malta. Bei optimalem Heilungsverlauf ist der Kapitän rechtzeitig zum wichtigen Endspurt der DEL-Hauptrunde wieder an Bord.

Maxi Kammerer vertritt die DEG beim „All Star Cup“17. Februar in Bratislava

Besondere Ehre für Maxi Kammerer: Der Stürmer wird die Düsseldorfer EG beim „All Star Cup“ am 17. Februar in Bratislava vertreten. Die Deutsche Eishockey Liga hat von jeder ihrer 14 Mannschaften einen Spieler ausgewählt. Das DEL-Team tritt gegen Auswahlen der slowakischen und tschechischen Extraligen sowie der austro-internationalen EBEL an. Das Besondere an diesem Turnier: Die vier Teilnehmer messen sich im Modus „Jeder gegen Jeden“ über je zweimal 15 Minuten. Gespielt wird im kurzweiligen Verlängerungsprinzip 3-gegen-3, wie man es in der DEL aus den Verlängerungen kennt.

100. Derby-SiegDEG schlägt Köln mit 3:2 nach Verlängerung

Es war das 219. Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien. Ein ganz wichtiges noch dazu, schließlich musste die DEG vor 13.205 Zuschauern im ausverkauften ISS DOME unbedingt gewinnen, um noch ein Wörtchen bei der Vergabe der Playoff-Plätze mitzureden. In einer packenden Partie sicherten sich die Rot-Gelben an einem großen Eishockey-Tag mit dem 3:2 (0:2; 2:0; 0:0; 1:0) zwei ganz wichtige Punkte!

DEG will den nächsten DerbysiegLetztes Spiel vor Olympia-Pause

Es sind die ganz besonderen Spiele einer Saison. Wenn Düsseldorfer EG und Kölner Haie aufeinandertreffen, dann ist Brisanz und Hochspannung garantiert. Das 219. Rheinische Derby am Freitag um 19.30 Uhr im ISS DOME ist aber nicht nur deshalb eine der wichtigsten Partien der Spielzeit. Die DEG will den 100. Derbysieg gegen den großen Rivalen aus dem Süden, um ihre Chance auf die Playoffs zu bewahren.

DEG löst Vertrag mit Marcel Brandt aufWechsel zum EC Bad Nauheim

Die Düsseldorfer EG hat den Vertrag mit dem Spieler Marcel Brandt in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Kontrakt lief ursprünglich bis zum 30. April 2019. Der 25-Jährige wechselt für den Rest der Saison 2017/18 zum DEL2-Ligisten EC Bad Nauheim. Die DEG wünscht Marcel einen erfolgreichen Neustart und dem Stürmer/Verteidiger weiterhin alles privat und sportlich Gute.

Marcel Brandt war im Sommer 2015 von den Straubing Tigers nach Düsseldorf gewechselt. Er bestritt für die DEG insgesamt 140 Spiele mit zwölf Toren und 24 Vorlagen.

 

 

 

Splitter zum 219. Derby gegen die Kölner HaieEhrung für Daniel Kreutzer und mehr…

Am Freitag (2. Februar, 19.30 Uhr) steigt im Düsseldorfer ISS DOME der 219. Eishockey-Klassiker zwischen der DEG und den Kölner Haien. Bislang haben die Rot-Gelben – bei elf Unentschieden – 99 Duelle gewonnen. Gelingt am Freitag der 100. Derbysieg?

Einige Splittermeldungen:

  • Ehrung und Bitte: Vor dem Spiel gibt es eine besondere Zeremonie für Daniel Kreutzer. Auch die aktuelle Mannschaft hat sich hierfür etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Die DEG bittet alle Zuschauer, fünf Minuten früher als sonst ihre Plätze einzunehmen!

Aus disziplinarischen GründenDEG suspendiert Marcel Brandt

Marcel Brandt wird nicht mehr für die Düsseldorfer EG auflaufen. Der Club hat den Spieler mit sofortiger Wirkung suspendiert. Am heutigen Mannschaftstraining hat Brandt bereits nicht mehr teilgenommen. Ausschlaggebend hierfür sind disziplinarische Gründe. Cheftrainer Tobias Abstreiter: „Dieser Schritt war alternativlos. Marcels Verhalten im Umfeld der Spiele und gegenüber seinen Teamkameraden war in den vergangenen Wochen und insbesondere bei der Begegnung gegen Wolfsburg unverständlich und enttäuschend. Wir brauchen in dieser Phase der Saison eine Mannschaft, in der alle an einem Strang ziehen. Das war bei Marcel leider nicht der Fall.“