DEG will Revanche gegen Wolfsburg: Rückrunde des MagentaSport Cup beginnt!

Es geht weiter! Die Düsseldorfer EG hat in der Gruppe A des MagentaSport Cups bislang drei Spiele absolviert. Mit vier Punkten belegt sie derzeit Rang 2 der Tabelle. Sollte die DEG diesen Platz in den kommenden drei Begegnungen der Rückrunde verteidigen können, hätte sie sich damit für das Halbfinale des Turniers qualifiziert. Schade, dass das Team von Chefcoach Harold Kreis in Match 2 seine 4:3-Führung in Bremerhaven in den letzten Sekunden des Spiels nicht verteidigen konnte und statt drei Zählern schließlich nur einen Punkt mitnahm. Sonst wäre die Ausgangslage nochmal deutlich besser.

Nächster Gegner am Samstag, 28. November, im leider wieder leeren ISS DOME sind um 17.00 Uhr die Grizzlys aus Wolfsburg. Hierbei wollen die die Düsseldorfer Revanche nehmen für das deutliche 0:7 in Niedersachsen im Auftaktspiel, bei dem die Rot-Gelben aber deutlich ersatzgeschwächt antraten. Inzwischen hat sich die Personalsituation deutlich gebessert. Jerome Flaake, Charlie Jahnke (beide in Spiel 2) sowie Mirko Pantkowski, Johannes Johannesen, Mathias From, Matt Carey und Eugen Alanov (alle Spiel 3) sind (wieder) mit dabei. Sie werden auch gegen Wolfsburg auflaufen. Neu dabei ist DNL-Talent Jan Wrede, der Nachwuchsspieler Konstantin Bongers ersetzt.

 

Kenny Olimb steigt wieder ins Training ein!

Weiterhin fehlen werden die verletzten Stürmer Kenny Olimb, Alexander Karachun und Victor Svensson. Der Norweger Olimb steigt aber am Montag wieder ins Mannschaftstraining ein und könnte theoretisch am Mittwoch gegen die Fischtown Pinguins (19.30 Uhr) eingesetzt werden. Karachun und Svensson hingegen werden erst zum Auftakt in die PENNY DEL-Saison 2020/21 bei den Kölner Haien am 17. Dezember zurückerwartet.

Sportdirektor Niki Mondt: „Das Spiel gegen Wolfsburg ist wie alle anderen Begegnungen des Cups eine gute Gelegenheit, sich weiter einzuspielen und auf den Saisonauftakt am 17. Dezember in Köln vorzubereiten. An diesem Tag wollen wir bei 100 Prozent sein. Gegen Wolfsburg haben wir noch etwas gut zu machen. Das 0:7 spiegelt nicht unseren wahren Leistungsstand wider. Das wollen und werden wir beweisen.“