Heißer Kampf um Platz 6 – DEG reist nach Berlin und Bremerhaven

Die Düsseldorfer EG geht nach den herausragenden Siegen bei den Adler Mannheim und beim EHC Red Bull München mit einer guten Portion Selbstvertrauen in das kommende Wochenende. Am Freitag geht es für das Team von Headcoach Harold Kreis zu den Eisbären Berlin (28. Februar, 19.30 Uhr), zwei Tage gibt es ein weiteres wichtiges Duell bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven (01. März, 14 Uhr).

Spitzenduell in Berlin

In den Duellen gegen die Eisbären Berlin gab es in dieser Saison bislang ausnahmslos Heimsiege. Zunächst überrollten die Rot-Gelben am 12. Spieltag die Hauptstadt glatt mit 4:0 im heimischen ISS DOME. Im Dezember hatte die DEG in Berlin dann weniger Erfolg. Eine 1:0-Führung bis ins letzte Drittel reichte leider nicht, die Eisbären drehten die Partie und gewannen im Schlussspurt noch mit 3:1. Das bislang letzte Duell war lange von Spannung geprägt. Erst kurz vor Schluss erlöste Maxi Kammerer die DEG-Fans und sorgte mit seinem 2:1-Siegtreffer für rot-gelbe Ekstase. Und auch vor dem letzten Hauptrundenduell beider Teams ist für Spannung gesorgt. Der Tabellenvierte empfängt den Tabellenfünften – es geht um die beste Ausgangslage für die Playoffs. Für die Düsseldorfer also höchste Zeit, den Heimnimbus zu brechen. Headcoach Harold Kreis: „Berlin hat sich im Laufe der Saison, fast schon unter dem Radar, auf Rang 4 hochgearbeitet und im oberen Tabellenbereich etabliert. Sie sind eine offensivstarke, erfahrene und gut balancierte Mannschaft.“

 

Kampf um Platz 6 gegen Bremerhaven

Mit einer müden und enttäuschenden 0:1-Niederlage startete die DEG im September zuhause gegen die Fischtowner in die neue Spielzeit. Das ist zum Glück lange vergessen. Schon beim zweiten Aufeinandertreffen in Bremerhaven zeigte die Mannschaft aus Düsseldorf ein ganz anderes Gesicht. In einem der besten Spiele der Saison sicherten sich die Rot-Gelben einen beachtlichen 6:0-Auswärtssieg. Im dritten Duell kurz vor Weihnachten behielt die DEG abermals die Oberhand, brauchte dafür allerdings die Verlängerung. Am Sonntag wird es für beide Teams richtig wichtig: Es geht um die direkte Playoff-Qualifikation. Lange schien Bremerhaven unter den ersten sechs Plätzen fest eingeplant zu sein, zuletzt schwächelte das Team aus dem Norden allerdings ein wenig. Aus den vergangenen sechs Partien holten die Pinguins nur einen Sieg. Kreis: „Bremerhaven ist ein direkter Konkurrent um Platz 6. Das ist eines dieser berüchtigten sechs Punkte Spiele. Sie haben ein starkes Powerplay und verfügen über gute Einzelspieler. Wir müssen den Gegner gut im Griff haben, in der Defensivzone Fehler provozieren und den Angriff im Schach halten.“

 

Personal bei der DEG

Bernhard Ebner und Victor Svensson sind auf dem Weg zur Besserung. Für beide kommt ein Einsatz am Wochenende aber noch zu früh. Von Alexander Sulzer und Chad Nehring gibt es nichts Neues zu vermelden. Alex Dersch kommt auch an diesem Wochenende bei unserem Kooperationspartner EV Landshut zum Einsatz.