Auswärtswochenende beim Spitzenduo – DEG vor harten Aufgaben

Nach der 1:4-Heimniederlage gegen die Straubing Tigers und vier Partien in sechs Tagen nach der Länderspielpause, geht es für die Düsseldorfer EG mit zwei Wochenenden in der Ferne weiter. Und das Kommende hat es gleich in sich: Zunächst reist die Mannschaft von Trainer Harold Kreis am Karnevalsfreitag zum Tabellenzweiten, den Adler Mannheim (21. Februar, 19.30 Uhr). Zwei Tage später gastiert der achtmalige Meister beim Spitzenreiter, dem EHC Red Bull München (23. Februar, 17 Uhr).

Viertes Saisonduell gegen den Deutschen Meister

Die bisherigen drei Saisonduelle gegen den amtierenden Titelträger aus Mannheim waren allesamt enge Angelegenheiten. Am 2. Oktober schlug die DEG nach einer spektakulären Partie die Adler mit 5:4 nach Penaltyschießen. Anfang Dezember führte der Rot-Gelbe-Tross in der Kurpfalz bis sieben Minuten vor dem Ende mit 3:1, ehe die Mannheimer die Partie noch in einen 5:3-Heimsieg drehten. Das bislang letzte Duell am 5. Januar war ähnlich knapp – trotz guter Leistung verlor man vor heimischen Publikum mit 1:3 gegen die Quadratstädter. Es ist also Zeit, die Saisonbilanz gegen den Deutschen Meister auszugleichen. Helfen sollen dabei mehr als 550 DEG-Fans, die am Karnevalsfreitag (19.30 Uhr) per vom Fanprojekt organisierten Bus-Konvoi mit in den Adlerhorst reisen werden. Doch diese Aufgabe wird sehr schwer, denn die Adler zählen auch in dieser Spielzeit zu den absoluten Top-Favoriten auf den Titel, was sie mit ihrem derzeitigen zweiten Tabellenplatz eindrucksvoll untermauern. DEG Co-Trainer Thomas Dolak: „Wir haben jetzt zwei starke Gegner vor der Brust. Beides sind sowohl technisch als auch läuferisch starke Mannschaften. Gegen Mannheim kommt es darauf an, möglichst wenig Fehler zu machen. Wir dürfen nicht zu kompliziert spielen, müssen die Scheibe aber aufs Tor bringen. “

 

Am Karnevalssonntag in München

Zwei Tage später geht es für die DEG beim unangefochtenen Spitzenreiter weiter, während das Kö-Treiben und die Veddels-Züge am Karnevalssonntag (17 Uhr) im vollen Gang sein dürften. Beim EHC Red Bull München kämpfen die Rheinländer um wichtige Punkte für die direkte Playoff-Qualifikation. Dabei geht es auch darum, die bislang negative Saisonbilanz gegen die Münchner aufzubessern. Alle drei bisherigen Duelle gingen an den Serienmeister der Jahre 2016, 2017 und 2018, wobei alle Partien mit nur einem Tor Unterschied verloren gingen und sich die DEG immer ebenbürtig zeigte. Am 2. Spieltag gewann der EHC zuhause mit 3:2. Innerhalb von 35 Tagen siegte die Mannschaft von Ex-DEG-Trainer Don Jackson gleich zweimal knapp in Düsseldorf: Am 17. November hieß es 1:2 aus Düsseldorfer Sicht, kurz vor Weihnachten sicherte sich der Tabellenführer am 22. Dezember einen 3:2-Auswärtssieg. Es wird also Zeit für die ersten Punkte der Saison gegen den Vize-Meister. Dolak: „Wir haben drei Mal ganz knapp gegen München verloren. Aber das zeichnet den EHC dann ja auch aus, dass sie auch die knappen Partien am Ende gewinnen. Jetzt sind aber wir an der Reihe, wir wollen wieder alles versuchen, damit wir die Punkte bekommen.“

 

 

Personal bei der DEG

Marco Nowak ist zurück! Bereits beim Heimspiel gegen die Straubing Tigers feierte unser Verteidiger nach fast dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback und steht Harold Kreis wieder zur Verfügung. Dafür fallen Bernhard Ebner und Victor Svensson weiterhin aus. Von Alexander Sulzer und Chad Nehring  gibt es nichts Neues zu vermelden. Alex Dersch kommt auch an diesem Wochenende bei unserem Kooperationspartner EV Landshut zum Einsatz.

 

HEJA HEJA DEG!