DEG verliert bei den Eisbären – 1:3 in Berlin!

Die Düsseldorfer EG hat mit 1:3 (1:0, 0:0, 0:3) gegen die Eisbären Berlin verloren. Lange hatte die DEG in der Hauptstadt geführt, am Ende reichte den Hausherren aber ein starkes Schlussdrittel.

Die DEG erwischte einen Traumstart in die Partie. So dauerte es keine zwei Minuten bis Rot-Gelb in Führung ging. Luke Adam vollendete nach einem sehenswerten Solo per Rückhand ins Netz der Berliner (1:11; Assist: Johannesen). Es ging mit viel Druck Richtung Eisbären Gehäuse weiter. Rihards Bukarts hatte wenige Minuten später die große Möglichkeit, um die Führung auszubauen. Eine starke Parade von Maximillian Franzreb verhinderte dies. Kurz darauf scheiterte Maxi Kammerer am Außennetz. Berlin kam im Laufe des ersten Drittels nur vereinzelt zu Chancen, die Mathias Niederberger sicher parierte.

 

Keine Tore im Mitteldrittel

Im zweiten Drittel erwischten die Eisbären den besseren Start. Die Gastgeber drängten die Düsseldorfer ins eigene Drittel. Niederberger war mehrfach gefordert und machte seinen Job gut. Auch das Unterzahlspiel der Rot-Gelben funktionierte, kaum ein Schuss fand den Weg Richtung Tor. Auf der anderen Seite hatte Bernhard Ebner bei rot-gelber Überzahl, mit einem strammen Schuss von der Blauen, die Chance zum Tor, aber Franzreb war zur Stelle. Wenig später hätte Johannes Johannesen seinen ersten DEG-Treffer erzielen können, der Pfosten wusste dies aber zu verhindern. Ohne weitere Tore ging es ins Schlussdrittel.

 

 

Berlin dreht das Spiel

Das Schlussdrittel begann für die Rot-Gelben eigentlich gut. Charlie Jahnke hatte bei seiner Rückkehr eine gute Möglichkeit zum 2:0. Doch dann schlugen die Eisbären zu. In Überzahl zog Sheppard ab und ließ Niederberger keine Chance. Die Berliner danach vom Ausgleich beflügelt, machten weiter Druck auf die Führung. Lange mussten die 10.126 Zuschauer nicht warten: Fünf Minuten nach dem Ausgleichstreffer gingen die Hausherren in Front. Wieder war es Sheppard, der einen Abpraller nutzte. Niederberger war erneut ohne Chance. Die DEG feuerte danach alles auf Franzreb, hatte Chancen durch Jahnke, Barta und Adam. Doch der Treffer fiel auf der Gegenseite. Lapierre setzte den Schuss nach einem Konter an den Innenpfosten zum 1:3 aus Sicht der DEG.

Am kommenden Mittwoch, 18. Dezember, steht das nächste Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins an. Das erste Bully im heimischen ISS DOME fällt um 19.30 Uhr. Tickets für die Partie gibt es unter www.degtickets.de.