Schools Day gegen Ingolstadt: DEG erwartet über 12.000 Besucher!

Die Düsseldorfer EG möchte nach dem vergangenen, punktlosen Wochenende wieder in die Spur finden. Denn trotz einer starken Partie gegen den EHC Red Bull München sprang für die Rot-Gelben am Ende nichts Zählbares heraus. Die erste Chance hat die DEG am Freitag: Dann kommt es im heimischen ISS DOME zum zweiten Duell mit dem ERC Ingolstadt (22. November, 19.30 Uhr). Im Rahmen dieser Partie findet auch der erste Schools Day der Saison statt. Die DEG erwartet mehrere tausend Schüler. Zwei Tage später reisen die Düsseldorfer nach Nürnberg. Dort trifft das Team von Harold Kreis auf die Thomas Sabo Ice Tigers (Sonntag, 24. November, 14 Uhr).

Volle Hütte gegen Ingolstadt

Vor den Augen von mehr als 12.000 Zuschauern will die Düsseldorfer EG nach zwei sieglosen Spielen endlich wieder punkten. Die Panther reisen allerdings mit breiter Brust an, gewannen sie doch vier der vergangenen fünf Partien. Und auch das erste Duell entschied der Angstgegner aus Ingolstadt knapp mit 2:1 nach Verlängerung für sich und beendete damit die lange Siegesserie der DEG. Wegen des großen Ansturms wird der ISS DOME bereits zwei Stunden vor Spielbeginn öffnen. Headcoach Harold Kreis: „Wir wollen an die starke Leistung vom München-Spiel anknüpfen. Das ist unser Anspruch. Mit dem gleichen Einsatz und der gleichen Konsequenz, Schüsse auf das gegnerische Tor zu bringen, wollen wir auch an diesem Wochenende zu Werke gehen und uns diesmal belohnen.“

 

DEG reist nach Nürnberg

Der Eishockeystandort Nürnberg war für die DEG in den vergangenen Jahren ein schweres Pflaster. Nur zwei von neun Partien konnten die Rot-Gelben bei den Franken gewinnen. Dafür ging das erste Duell in der laufenden Spielzeit klar an die Düsseldorfer: 3:0 siegte der achtmalige Meister im heimischen ISS DOME am 27. September. Mit Kapitän Patrick Reimer und dem stark-aufspielenden Neu-Nationalspieler Daniel Fischbuch treffen die Rheinländer in der Stadt der Rostbratwürste auf zwei Spieler mit langer DEG-Vergangenheit. Kreis: „Wie Ingolstadt verfügen auch die Nürnberger über eine physische Mannschaft mit großen und starken Spielern. Sie spielen robustes, diszipliniertes Eishockey und werden uns auf jeden Fall fordern. Deswegen dürfen wir in keinem Wechsel sorglos sein und müssen von Anfang an hellwach sein!“

 

Personelle Ausfälle bei der DEG

Die Liste der Verletzten hat sich leider wieder rot-gelber gefärbt. Marco Nowak fällt nach einem kompletten Muskel- und Sehnenabriss im rechten Oberschenkel mindestens sechs bis acht Wochen aus. Auch Victor Svensson muss wegen eines Muskelfaserrisses mindestens 14 Tage pausieren. Ein Einsatz von Patrick Buzás ist zudem noch fraglich, der Stürmer ist leicht angeschlagen.

 

HEJA HEJA DEG!