0:3 in Nürnberg! DEG verliert gegen die Thomas Sabo Ice Tigers

Die Düsseldorfer EG hat mit 0:3 (0:0, 0:0, 0:3) gegen die Thomas Sabo Ice Tigers verloren. Schlussendlich war es ein Fehler in der Hintermannschaft, der das Spiel zugunsten der Hausherren entschied. Mann des Tages war, trotz der Gegentore, Hendrik Hane, der die Rot-Gelben durch viele Paraden lange in der Partie hielt.

Vierter gegen Fünfter – der 21. Spieltag führte die Düsseldorfer EG nach Unterfranken (oder doch Mittelfranken?! Man weiß es nicht) zu den Thomas Sabo Ice Tigers. Nach dem 6:5-Sieg am Freitag gegen Ingolstadt sollten gegen den direkten Konkurrenten die nächsten drei Punkte eingefahren und das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht werden. Verzichten musste DEG-Cheftrainer Harry Kreis bei der Mission auf Chad Nehring, der kurzfristig verletzungsbedingt ausfiel. Auf der Torwartposition gönnte der Deutsch-Kanadier Stammtorwart Mathias Niederberger eine Pause und beorderte Hendrik Hane zwischen die Pfosten.

Die DEG startete gut in die Partie und hatte direkt zu Beginn durch Rihards Bukarts und Luke Adam zwei gute Möglichkeiten, um frühzeitig in Führung zu gehen. Doch Niklas Treutle, der an diesem Tag das Nürnberger Gehäuse hütete, parierte zweimal glänzend. In der Folge fanden auch die Hausherren besser in die Partie und erspielten sich ihrerseits Möglichkeiten. Aber auch Hane hielt dem Druck Stand. Obwohl die Partie fair geführt wurde, häuften sich gegen Ende des ersten Abschnitts die Strafzeiten, worunter der Spielfluss litt. Ohne Tore und große Aufreger ging es in die erste Pause.

Der Fels in der Brandung 

Die DEG erwischte den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt und setzte den Gegner von Beginn an unter Druck. Doch sowohl Kammerer als auch Barta und Gardiner gelang es nicht die schwarze Hartgummischeibe an Treutle vorbei im Kasten unter zu bringen. In der Folge verlagerte sich das Spielgeschehen in Richtung des Düsseldorfer Tores. Auch wenn Barta in eigener Überzahl noch den Pfosten traf, waren es die Nürnberger, die ab der Spielmitte das Zepter in die Hand nahmen. Mehrfach musste Hane all sein Können aufbieten, um seine Mannen im Spiel zu halten. Vor allem in der Schlussminute prasselten die Schüsse aus allen Lagen auf den jungen Mann ein. Doch der junge Torhüter, der unter der Woche in den vorläufigen Kader U20-Nationalmannschaft berufen wurde, hielt die null. Ohne Tore ging es in die letzte Pause.

 Unaufmerksamkeit entscheidet Spiel

Beide Torhüter machten im Schlussabschnitt da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Trotz vieler guter Spielzüge und besten Chancen dauerte es bis zur 53. Spielminute, bis das erste Tor des Nachmittags fiel. Nach einem Stellungsfehler in der Düsseldorfer Hintermannschaft, stand Tom Gilbert am langen Pfosten frei und schob unbedrängt zur Führung für die Nürnberger ein. Da war selbst Hane, der ansonsten ein fehlerloses Spiel ablieferte, chancenlos (53.). Die DEG warf in der Folge alles nach vorne, um doch noch den Ausgleich zu erzielen, wurde aber gnadenlos ausgekontert. Fischbuch erhöhte rund fünf Minuten vor Ende auf 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Dupuis setzte mit einem Schuss ins leere Tor den Schlusspunkt der Partie und traf zum 3:0-Endtand. Für die Rot-Gelben war das Tor an diesem Tag wie vernagelt, ohne Tor und ohne Punkte musste die Heimreise angetreten werden.

Am kommenden Freitag, 29.11.2019, steht das große rheinische Derby gegen die Kölner Haie an. Das erste Bully im heimischen ISS DOME fällt um 19.30 Uhr. Wenn ihr dabei sein wollt, müsst ihr euch beeilen. Tickets für die Partie gibt es unter www.degtickets.de.