Der siebte Sieg in Serie! DEG gewinnt 3:2 in Wolfsburg

Die Siegesserie geht weiter! Die Düsseldorfer EG gewinnt auch bei den Grizzlys Wolfsburg. Endergebnis im Allerpark 3:2 (1:0, 0:2, 2:0) für Rot-Gelb! Es war der siebte Erfolg in Folge. Die DEG holte dabei im letzten Drittel erneut einen Rückstand auf und drehte das Spiel. Die Düsseldorfer heute ohne Victor Svensson, der Probleme mit der Patellarsehne hat und einige Tage pausieren muss. Und auch ein weiterer Center, Patrick Buzas, musste kurzfristig wegen Übelkeit passen. Dafür rückte Alexander Ehl nach, der normalerweise für den Kooperationspartner EV Landshut aufläuft und heute zu seinem zweiten DEL-Einsatz kam. Durch den Ausfall gleich zweier Mittelstürmer wechselten die verbliebenen Center munter durch. Auch Chad Nehring kam auf dieser Position zum Einsatz.

Eigentlich zweimal 1:0 in Führung

Das Spiel verlief im ersten Drittel durchaus flott. Beide Seiten schlugen ein hohes Tempo an. Ebenso auffällig wie erfreulich ist es, wie oft die DEG sich Scheiben im gegnerischen Drittel erkämpfen und das Aufbauspiel effektiv stören kann. Eine klare Stärke in dieser frühen Phase der Saison. Beide Teams erspielten sich einige Chancen, der erste Treffer gelang aber der DEG. War kurz zuvor noch ein Tor von Jerome Flaake nicht gegeben worden – eine Erklärung für den zu frühen Pfiff war nicht ersichtlich – netzte wenige später Kenny Olimb ein. Der Norweger wurde in Überzahl wunderschön von Chad Nehring und Luke Adam freigespielt und traf per One-Timer aus dem rechten Halbfeld zum 1:0 aus Sicht der DEG (11.21). Danach konnten die Gäste die Grizzlys größtenteils vom eigenen Tor fernhalten und ihrerseits einige Konterstiche setzen. Bis zur ersten Pause blieb es aber bei der knappen, aber verdienten Führung der Düsseldorfer.

 

Wolfsburger Doppelschlag

Im Mitteldrittel zunächst ein ähnliches Bild. Die DEG kontrollierte weitgehend das Spiel und ließ nicht viele Wolfsburger Chancen zu. Dennoch kippte das Match, und das aus dem ziemlichen Nichts. Erst musste Alex Barta auf die Strafbank. Unser Kapitän war über diese Hinausstellung sichtlich ungehalten und teilte dies auch vehement den Schiedsrichtern mit. Die Hausherren nutzten die numerische Überlegenheit sofort aus. Ex-DEGler Spencer Machacek traf aus dem Gewühl zum Ausgleich (27.54). Und es kam noch schlimmer: Wenig später fuhren die Grizzlys einen Konter und Liga-Haudegen Gerrit Fauser traf genau in den Winkel zur plötzlichen Führung der Hausherren (29.17). So unnötig! Die DEG im Anschluss verärgert und eifrig, aber bis zur zweiten Sirene ohne Chancenglück.

Düsseldorfer Doppelschlag

Doch wie in den zurückliegenden Spielen auch bewies das Team von Harold Kreis große Moral. Es ließ sich durch den plötzlichen Rückstand nicht beirren. Der Ausgleich fiel jedoch ungewöhnlich. Die DEG agierte in Unterzahl, fuhr einen Konter, Chad Nehring und Kenny Olimb spielten Bernhard Ebner frei und der Verteidiger schlenzte den Puck in den Winkel (45.24). Es war ziemlich genau dieselbe Stelle, in die eben noch Fauser getroffen hatte. Und auch diesmal setzte es einen Doppelschlag. Denn die gelben Gäste legten nach und gingen in Führung! Maxi Kammerer traf in Überzahl aus dem hohen Slot unter Grizzly-Goalie Chet Pickard hindurch zum 3:2 für die DEG (48.33)! Anschließend kämpften beide Teams um jeden Zentimeter. Aber mit Glück und Können und Mathias Niederberger trug die DEG den Sieg davon! Beeindruckend dabei die zahlreichen Blocks, mit denen die Düsseldorfer Schüsse der Wolfsburger unschädlich machten und dabei viele blaue Flecken einstecken mussten. Eine klasse Leistung und drei Punkte!

Ausblick: Das nächste Heimspiel ist bereits am Donnerstag! Dann kommt der durchwachsen gestartete ERC Ingolstadt in den ISS DOME. Tickets unter www.degtickets.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Sonntag geht es dann nach Schwenningen. HEJA HEJA DEG!

 

 

Wolfsburg, 6. Oktober 2019