Auftaktniederlage gegen Bremerhaven! DEG unterliegt Pinguins 0:1

Die Düsseldorfer EG hat das erste Spiel der neuen DEL-Saison denkbar knapp mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) gegen die Fischtown Pinguins verloren. Über 60 Minuten erspielten sich beide Teams nur wenige Torchancen und fokussierten sich auf die Defensivarbeit. Am Ende war es ein glückliches Tor, dass die Partie zugunsten der Fischtown Pinguins entschied.

Es geht wieder los – exakt 166 Tage nach dem letzten Ligaspiel bei den Augsburger Panthern ist die DEG in die neue Spielzeit gestartet. Zum Auftakt gastierten die Fischtown Pinguins im ISS DOME. Gegen die Norddeutschen konnte DEG-Trainer Harold Kreis, der unter der Woche seinen Vertrag um zwei Jahre verlängerte, auf bewährtes Personal setzen – lediglich Johannes Johannessen und Johannes Huß fielen weiterhin verletzt aus. Die erste Starting Six der Saison setzte sich aus den beiden Verteidigern Marco Nowak und Bernhard Ebner sowie den Stürmern Reid Gardiner, Alex Barta und Maxi Kammerer zusammen. Im Tor startete Mathias Niederberger.

 

Zu Beginn merkte man beiden Mannschaft die Nervosität an, Chancen waren lange Zeit Mangelware. Die Gäste aus Bremerhaven waren es dann aber, die für den ersten Höhepunkt der Partie sorgten. Nach einem Zwei-auf-Eins-Konter musste unsere 35 alles aufbieten, um den Schuss von Luca Gläser entschärfen zu können. Danach auch die Rot-Gelben mit ersten Einschussmöglichkeiten. Doch sowohl der zweifache Reid Gardiner als auch Rihards Bukarts scheiterten an Pöpperle. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die erste Pause.

 

Keine Tore im Mittelabschnitt

 

Die DEG erwischte den besseren Start in den Mittelabschnitt und kam zu Beginn zu einigen Torabschlüssen. Durch eine Unterzahl – Alex Urbom saß wegen Spielverzögerung auf der Strafbank – verlagerte sich das Geschehen dann aber in Richtung DEG-Tor. Doch bis auf zwei ungefährliche Schüsse, ließ die DEG-Defensiv nichts Nennenswertes zu. Danach durften auch die Düsseldorfer zum ersten Mal in Überzahl agieren, doch sowohl Olimb als auch Barta fanden ihren Meister in Gäste-Torhüter Pöpperle. In den Folgeminuten konzentrierten sich beide Teams wieder auf die Defensivarbeiten, weshalb Chancen weiterhin Seltenheitscharakter hatten. Kurz vor der Pause war es dann Chad Nerhring, der um ein Haar gegen sein Ex-Club getroffen hätte. Der abgefälschte Schuss rauschte aber am knapp am rechten Torpfosten vorbei, sodass auch noch 40 Minuten die Null auf der Anzeigetafel stand.

Ein Tor im Schlussabschnitt

 

Zu Beginn des Schlussdrittels durfte die DEG dann wieder in Überzahl ran. Was in der Vorbereitung noch so glänzend funktionierte, wollte heute aber nicht klappen. Die größte Chance hatten die Gäste, als Friesen alleine auf unsere 35 zu stürmte. Niederberger behielt jedoch die Oberhand und entschärfte die Situation mit aller Routine. Kurze Zeit später war aber selbst der Nationaltorhüter machtlos. Nach einem Konter prallte ein Schuss unhaltbar vom Körper eines DEG-Verteidigers ab und trudelte über die Linie – Ernüchterung bei allen Rot-Gelben. Doch die DEG gab sich nicht auf versuchte es in der Folge immer wieder, die dichtstehende Pinguins-Verteidigung zu überlisten. Doch entweder wurden die Schüsse geblockt oder Pöpperle war zur Stelle. Eine gute Minute vor dem Ende ergriff Harry Kreis dann die letzte Möglichkeit und ersetzte Torhüter Mathias Niederberger durch einen sechsten Feldspieler. Die Gäste agierten in der Phase allerdings clever und spielten die letzten Sekunden gekonnt runter. Damit gingen die ersten drei Punkte der Spielzeit 2019/20 mit in den Hohen Norden.

 

Für die DEG geht es nun auf große Bayern-Tour, bevor wir am kommenden Wochenende bei den Augsburger Panthern und den Straubing Tigers gastieren, reist der rot-Gelbe Tross am Sonntag in die Landeshauptstadt nach München. Dort wartet um 16.30 Uhr der deutsche Vizemeister. Das nächste Heimspiel im ISS Dome steigt am Freitag, den 27. September, gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Tickets für die Partie gibt es unter www.degtickets.de.