Johannes Johannesen fällt mit Gehirnerschütterung aus; Andere Spieler können wieder eingreifen

Verteidiger Johannes Johannesen steht der Düsseldorfer EG für einige Zeit nicht zur Verfügung. Der Neuzugang aus Norwegen war beim Trainingsspiel gegen die Iserlohn Roosters am vergangenen Sonntag nach einem Check gegen die Bande geprallt und bewusstlos auf dem Eis liegen geblieben. Für eingehende Untersuchungen wurde Johannesen ins Krankenhaus gebracht, wo er auch zwei Nächte verbrachte. Dort wurde die Gehirnerschütterung diagnostiziert.

Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Bei Gehirnerschütterungen lässt sich die Ausfallzeit nicht genau festlegen. Wir hoffen aber, dass er uns schnell wieder zur Verfügung steht. Wir wünschen ihm schnelle Genesung!“

Dagegen können weitere Akteure wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Sowohl Kenny Olimb (lange Reha nach Schulter-Operation) als auch die leicht angeschlagenen Victor Svensson und Rihards Bukarts können beim nächsten Testmatch bei den Wohnbau Moskitos Essen (Samstag, 31. August, 17.00 Uhr, Tickets im Fanshop an der Brehmstraße) wieder auflaufen. Lediglich Johannes Huß steht wegen eines Muskelfaserrisses nicht zur Verfügung. Darüber hinaus fehlt natürlich der langzeitverletzte Alexander Sulzer, den wir an dieser Stelle aber nicht jedes Mal erneut aufführen werden.