DEG verliert Finale beim Bodensee-Cup! 1:2 gegen Schwenningen

Die Düsseldorfer EG hat das Finale beim Bodensee-Cup in Kreuzlingen knapp mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) gegen die Schwenninger Wild Wings verloren. Ein starkes erstes Drittel reichte den Rot-Gelben nicht, um das Vorbereitungsturnier zu gewinnen.

DEG dominiert im ersten Drittel

Tag zwei in Kreuzlingen: Die Düsseldorfer EG traf im Finale des Bodensee-Cups auf den Ligakonkurrenten aus Schwenningen. Headcoach Harold Kreis musste im Vergleich zum Vortag zwei Änderungen vornehmen. Leon Niederberger und Rihards Bukarts wurden beide geschont. Dabei handelte es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, beide waren nach dem Spiel gegen Thurgau leicht angeschlagen. Die dritte Reihe setzte sich deshalb aus Patrick Buzás, Jerome Flaake und Christoph Körner sowie Alexander Ehl – beide wechselten sich ab – zusammen.

Die Düsseldorfer zeigten ein starkes erstes Drittel. Durch gutes, schnelles Kombinationsspiel machte es das Team von Harold Kreis den Schwenningern schwer in die Partie zu kommen. Luke Adam hatte nach sechs Minuten eine Doppelchance, die DEG in Führung zu bringen, doch Ilya Sharipov im Tor der Wild Wings parierte stark. Nach 15:39 Minuten belohnten sich die Rot-Gelben dann aber doch noch für den Einsatz. Chad Nehring fälschte einen Schlenzer von Nicholas B. Jensen ins Tor der Schwenninger ab. Im darauffolgenden Überzahlspiel der Düsseldorfer hätte es eigentlich wieder klingeln müssen. Alex Barta, Tobi Eder, Bernhard Ebner und Luke Adam scheiterten jeweils mit Hochkarätern. Schwenningen kam im ersten Drittel nur vereinzelt zu Chancen, und wenn, dann war Niederberger zur Stelle.

 

Schwenningen wacht auf

Im zweiten Drittel wurde aus der Partie ein richtiges Eishockeyspiel. Nachdem die DEG in Person von Adam und Gardiner beste Möglichkeiten liegen ließ, wachten die Wild Wings auf. Einmal trafen sie den Pfosten, kurz darauf parierte Niederberger einen Schlagschuss aus kürzester Distanz mit seiner Fanghand. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Doch der Düsseldorfer Goalie und starke Unterzahlspiele verhinderten dies.

 

Wild Wings drehen die Partie

Schwenningen gab auch zum Start in den Schlussabschnitt den Ton an. Die Düsseldorfer kamen die ersten Minuten kaum aus dem eigenen Drittel, wieder musste Niederberger mehrfach seine Klasse zeigen. Die Wild Wings weiter überlegen, aber auch die Düsseldorfer kamen zu Chancen. Alex Ehl erkämpfte sich den Puck in der Schwenninger Zone und scheiterte mit einem schönen Schlenzer an Sharipov. Dann hatte die DEG Glück: Erst hielt Niederberger einen Schuss stark, dann ging der Abstauber an die Latte. Im Anschluss schafften es die Schwenninger aber doch noch. Ein abgefälschter Puck landete vor dem völlig freien Jamie MacQueen, der nur noch einschieben musste. Und es kam noch dicker: Direkt im Anschluss nutzten die Wild Wings ein Überzahlspiel und gingen durch Marcel Kurth in Führung. Auch ein Powerplay in den Schlussminuten reichte den Rot-Gelben nicht mehr. Schwenningen holte sich den Sieg beim Bodensee-Cup.

Nächste Woche treffen die Rot-Gelben in einer weiteren Testpartie dann auf die Iserlohn Roosters (Freitag, 23. August, 19.30 Uhr). Bevor es dann auf eine weitere Reise in die Schweiz geht, spielt die DEG am Samstag, 31. August, 17 Uhr, gegen die  ESC Wohnbau Moskitos Essen. Tickets für die Partie gibt es im Fanshop an der Brehmstraße.