Neustart in Spiel 2 – Heimspielauftakt in den Playoffs

Das erste Spiel der Playoffs ging gründlich daneben. Jetzt will die DEG den Umschwung schaffen. Am Freitag empfangen die Rot-Gelben die Augsburger Panther zur zweiten Viertelfinal-Begegnung im ISS DOME. Um 19.30 Uhr startet der Kampf um den Serien-Ausgleich.

Offensivstark – auch in der Defensive

Sieben Tore zum Playoff-Auftakt. Die Panther zeigten sich in Spiel 1 der Serie aggressiv und angriffslustig. Bemerkenswert dabei: Vier der sieben Treffer gingen auf das Konto von Verteidigern. Simon Sezemsky erzielte sogar einen Doppelpack, Patrick McNeill und Scott Valentine trafen jeweils einmal. Das ist kein Zufall. Schon in der Hauptrunde waren die Augsburger in dieser Kategorie auch im Ligavergleich vorne dabei. Sezemsky wurde mit beeindruckenden zehn Toren drittbester Defensivakteur der DEL, McNeill war nur einmal weniger erfolgreich. Damit entlasten die Verteidiger auch ihre Offensive, in der nur Drew LeBlanc (45 Scorerpunkte) und Topscorer Matt White (49) herausragend punkteten. Letzterer zeigte dies auch zum Playoff-Auftakt wieder einmal auf imposante Art und Weise. Zweimal fanden seine Schüsse von halbrechts den Weg ins Düsseldorfer Tor.

Der DEG machen neben dem Glauben an die eigene Stärke auch die Erfahrungen aus der Hauptrunde Mut. Viermal konnten die Schwaben hier und dort besiegt werden. Auch der letzte Drei-Punkt-Erfolg in der DEL stammt aus einem Duell mit den Panthern. 4:3 hieß es am 27. Januar durch Treffer von John Henrion, Jaedon Descheneau und Patrick Buzás, der sogar zwei Tore beisteuerte. Lediglich vier Strafminuten leisteten sich die Rot-Gelben damals auf dem Weg zur Auszeichnung zum fairsten Team der Liga. Diese Statistik hat zum Playoff-Auftakt eine gehörige Delle erlitten. Insgesamt 72 Strafminuten kassierten die Düsseldorfer am Dienstag – und damit immer noch acht weniger als die Gäste, die mit Disziplinarstrafen auch dort auf die Überholspur gerieten. So viele sollten es bei aller gebotenen Aggressivität am Freitag nicht sein.

Keine weiteren Ausfälle

Personell kann Coach Harold Kreis wieder auf ein beinahe volles Aufgebot zurückgreifen. Aus der Partie in Augsburg ist die DEG ohne weitere Blessuren hervorgegangen. Ob Patrick Köppchen nach langer Verletzungspause wieder dabei sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Definitiv ausfallen werden lediglich Johannes Huß und Leon Niederberger, die bis Saisonende nicht zur Verfügung stehen.