DEG vor bayerischem Wochenende: Duelle gegen München und Nürnberg

Der Meister kommt! Am morgigen Freitag erwartet die Düsseldorfer EG den aktuellen Champion EHC Red Bull München, den man mit drei Titeln in Folge problemlos als Serienmeister bezeichnen kann. Am Sonntag reisen die Rot-Gelben dann zu den derzeit gebeutelten Thomas Sabo Ice Tigers nach Nürnberg. Spielbeginn ist hier schon um 14.00 Uhr. Die DEG will nach drei Niederlagen in Folge in diesen Spielen unbedingt wieder punkten, um die bislang hervorragende Ausgangslage im Kampf um die Playoff-Plätze nicht zu gefährden.

Rote Bullen marschieren

Der Isar-Club belegt derzeit den zweiten Tabellenrang. Die 46 bislang erspielten Punkte sind ein guter Wert, der in vielen vorherigen Saisons zum Spitzenplatz gereicht hätte. Diese Position ist aber (noch) von den Adler Mannheim belegt, wobei München den Rückstand in den vergangenen Spielen schon um einige Punkte verkürzen konnte. Im Star-Ensemble des Meisters ist es überraschend, dass Maximilian Kastner Top Scorer des Teams ist. Der 25-jährige geborene Garmischer überzeugt mit bislang zehn Toren und elf Vorlagen. Markanter als bei der DEG sind die Statistiken auf der Torhüterposition. DEL-Veteran Danny aus den Birken spielt mit einer Fangquote von 93,72% und einem Gegentorschnitt von 1,60 eine starke Saison. Ersatzmann Kevin Reich liegt mit 85,46% und 4,04 doch deutlich dahinter.

Das erste Aufeinandertreffen beider Teams gewannen die roten Bullen am elften Spieltag mit 5:4 nach Verlängerung. Zeit, Spieß und Puck diesmal umzudrehen. Zum Gastspiel des Meisters erwartet die DEG über 8.000 Fans im ISS DOME.

Ice Tigers fallen

Ganz anders die Situation bei den Thomas Sabo Ice Tigers. Die Norisstädter rangieren derzeit auf einem enttäuschenden 12. Rang, gut und gerne acht Plätze hinter den eigenen Erwartungen zurück. Dieser deutliche Absturz überrascht. Zwar hatte der Dauer-Halbfinalist mit Yasin Ehliz, John Mitchell, Steven Reinprecht und David Steckel herbe Abgänge zu verzeichnen, mit bekannten Liga-Größen wie Will Acton, Brandon Buck, Jason Bast oder Daniel Weiß (vormals DEG) aber auch starke Spieler hinzugewonnen. Dennoch kommen die Nürnberger nicht in Tritt. Dem überraschenden Aus in der Vorrunde der Champions Hockey League folgte die Trennung vom erst im Sommer geholten Cheftrainer Kevin Gaudet. Aber auch Nachfolger und Sportdirektor Martin Jiranek konnte den Eistigern noch nicht wirklich auf die Sprünge helfen. Auch hier ging das erste Duell der laufenden Saison in die Verlängerung, beim 4:3 aber diesmal mit dem besseren Ende für die DEG. Zwei Punkte wären auch am Sonntag sehr willkommen.

Ob DEG-Trainer Harold Kreis am Wochenende wieder auf Bernhard Ebner zurückgreifen kann, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wieder dabei ist dagegen Christian Kretschmann. Stefan Reiter wird für Kooperationspartner EC Bad Nauheim eingesetzt.

Vor dem Spiel wird DEG-Verteidiger Patrick Köppchen für sein 1000. DEL-Spiel geehrt, u.a. von DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Im ISS DOME an diesem Tag auch zu Gast sind DEG-Legenden wie Otto Schneitberger, Petr Hejma, Didi Hegen, Hennes Schmengler, Sepp Reif, Wolfgang Boos, Ingo Lingemann und einige andere. Auch DEB-Präsident Franz Reindl ist vor Ort. Daniel Kreutzer überreicht im Rahmen des Spiels einen Scheck über 10.000 € an die Aktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen.“