DEG reist zu den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven

Die gestrige Niederlage der Düsseldorfer EG gegen die Straubing Tigers schmerzt. Das 1:3 (0:2, 0:0, 1:1) war bei einem Schussverhältnis von 37:17 insgesamt unnötig. Aber: Solche Spieltage gibt es eben. Es war zudem von den 21 Begegnungen der Saison erst die dritte, in der das Team von Harold Kreis das Eis völlig ohne Punkte verlassen musste. Dabei ging auch eine beeindruckende Serie zu Ende: Alexander Barta konnte zum ersten Mal seit 16 Spielen keinen Punkt verbuchen. Positiv: Schon am morgigen Dienstag hat das Team die Möglichkeit, sich die verlorenen Punkte zurückzuholen, und Barta die Chance, eine neue Serie zu starten. Denn die DEG gastiert um 19.30 Uhr bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven.

Starke Pinguins trotzen Favoriten Punkte ab

Die Pinguins blicken auf ein überzeugendes Wochenende zurück. Am vergangenen Freitag gewannen sie beim Deutschen Meister Red Bull München mit 3:2 nach Verlängerung. Am gestrigen Sonntag kam beim 4:5, ebenfalls nach Verlängerung, gegen den wirklich starken Tabellenführer Adler Mannheim ein weiterer Teilerfolg hinzu. Derzeit stehen die Nordlichter mit 31 Punkten und somit acht Zählern Rückstand auf die DEG auf einem guten neunten Tabellenplatz. Manager Alfred Prey ist es also erneut gelungen, nach zahlreichen Abgängen eine schlagkräftige Truppe aufs Eis zu stellen. Bester Scorer ist Jan Urbas mit  neun Toren und neun Vorlagen. Dahinter steht in den Statistiken mit Kapitän Michael Moore und dessen 15 Punkten ein Verteidiger. Damit ist der Kanadier DEL-weit auf Platz Fünf der gefährlichsten Defender. Auf Rang Eins liegt hier übrigens Bernhard Ebner mit 17 Zählern. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams, ebenfalls in Bremerhaven, gewann die DEG nach umkämpften 60 Minuten mit 4:3. Eigentlich ein schönes Ergebnis.

Harold Kreis muss morgen neben dem Langzeitverletzten Manuel Strodel auch auf eben jenen Bernhard Ebner (Oberkörperverletzung) und außerdem auf Stürmer Christian Kretschmann (Unterkörperverletzung) verzichten.