Team 2015/16

„Wir wollen die Zuschauer wieder begeistern!“

Hallo Fans, Freunde und Förderer der Düsseldorfer EG,

vor uns liegt eine spannende Spielzeit 2016/17. Alle Experten erwarten erneut eine sehr ausgeglichene Saison. Viele DEL-Teams haben sich gut verstärkt und werden in etwa auf gleichem Level agieren. Deshalb sind alle Mannschaften gezwungen, in jeder Begegnung stets 100% zu geben und an die Schmerzgrenze zu gehen. Das gilt natürlich auch für uns, die Düsseldorfer EG.

Rückblick: Die Saison 2015/16

 Das Team des achtmaligen Deutschen Meisters blickt auf eine gute Spielzeit 2015/16 mit vielen Höhepunkten zurück. Da war zunächst am Saisonbeginn die erstmalige Teilnahme an der Champions Hockey League. Nach Siegen über den EHC Black Wings Linz und TPS Turku erreichten die Düsseldorfer bei ihrer ersten Teilnahme sogleich das Sechzehntelfinale, in dem sich erst der spätere finnische CHL-Finalist Kärpät Oulu als zu stark erwies. Dennoch: Dieser erste Auftritt auf internationaler Bühne seit vielen Jahren machte Lust auf mehr.

Auch die DEL-Saison verlief erfreulich. Die DEG macht zum zweiten Mal in Folge mehr als deutlich, dass mit ihr wieder zu rechnen ist. Zum Jahreswechsel 2015/16 führte sie sogar die Tabelle an. Am Ende der 52 Hauptrundenspiele belegte sie einen guten Platz Fünf – und bestätigte damit den Erfolg aus dem Vorjahr. Das folgende Viertelfinale gegen die Grizzlys Wolfsburg war ein enges und zähes Ringen. Nach dem Auftaktsieg der Rot-Gelben in der Autostadt war die bittere 0:1-Niederlage in der Overtime im heimischen ISS DOME sicherlich der Knackpunkt der Serie. Am Ende stand eine deutliche 1:4-Gesamtniederlage, an der Team und Umfeld für einige Wochen zu knabbern hatten.

 Ausblick: Die Saison 2016/17

Abgehakt! Mit neuem Schwung blickt die DEG nach vorne. Die Sportliche Leitung um Cheftrainer Christof Kreutzer und seinen Assistenten Tobias Abstreiter hat das Team noch einmal punktuell verändert und verstärkt. Den Club verließen der starke Ken-André Olimb, der sich mit seinem Wechsel nach Schweden einen sportlichen Traum erfüllte, die Stürmer Daniel Fischbuch (Eisbären Berlin), David Van Der Gulik und Niki Mondt (Karriereende) sowie die Verteidiger Joonas Rönnberg und Corey Mapes (Kassel Huskies).

Neu im Sturm sind Alexander Barta und Daniel Weiß. Christof Kreutzer: „Mit seiner Erfahrung und seiner Fitness wird Alex in unserer Mannschaft eine wichtige Position einnehmen und uns in vielen Spielsituationen weiterhelfen. Daniel ist ein starker Zwei-Wege-Spieler, der auch in Unterzahl sehr gut arbeitet.“ Auch in der Verteidigung gibt es mit Marco Nowak und Henry Haase neue Gesichter. Kreutzer: „Marco hat noch bei mir in der DNL-Mannschaft gespielt. Er kann offensiv sehr viel, muss da seine Fähigkeiten vielleicht noch auf hohem Niveau stabilisieren und konsequenter ausnutzen. Henry ist ein junger Spieler mit viel Potenzial. Mit seiner physischen Präsenz und seinen Fähigkeiten im direkten Zweikampf ist auch er ein absoluter Gewinn für uns.“

In diesem Zusammenhang nennen kann man auch Quasi-Neuzugang Christoph Gawlik. Der torgefährliche Stürmer hatte sich in der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 das Kreuzband gerissen und deshalb in dieser Spielzeit keine Minute auf dem Eis gestanden. Auch auf seine Tore hoffen die Fans.

Veränderungen auch neben dem Eis

Auch abseits des Sports beschreitet der Club neue Wege. Mit Stefan Adam wurde ein neuer Geschäftsführer gefunden, der die DEG weiter stabilisieren und strategisch voranbringen soll. Der gebürtige Dortmunder hat als ehemaliger Geschäftsführer der Handball-Erstligisten THW Kiel und HC Erlangen bewiesen, dass er einen Club dieser Größe spürbar weiterentwickeln kann.

Im Gesellschafterkreis gab es ebenfalls Veränderungen. Mikhail Ponomarev ist ausgeschieden, seine Anteile hat Stephan Hoberg, Bruder des oftmaligen „Retter-Gesellschafters“ Peter, im Frühsommer 2016 übernommen.

Das Saisonziel

Die Düsseldorfer EG hat nach den Übergangsjahren 2012/13 und 2013/14 in den folgenden beiden Spielzeiten bewiesen, dass sie wieder zu den etablierten Teams in der DEL gehört. Diesen Weg will der Club konsequent weiter beschreiten. In der vergangenen Spielzeit strömten im Schnitt über 8.000 Fans in den ISS DOME. Diese Rekordzahl ist Ansporn und zugleich Verpflichtung. Auch die über 3.000 verkauften Dauerkarten für die anstehende Saison sind die Bestmarke der vergangenen zehn Jahre.

Sportlich setzt man mit einem deutschen Trainer-Duo, einem deutschen Torhüter-Gespann und den wenigsten Kontingent-Spielern der DEL weiter auf die „einheimische Karte“. Christof Kreutzer: „Wir wollen die Zuschauer wieder mit attraktivem und offensivem Eishockey begeistern. Konkret muss es in dieser ausgeglichenen Liga zunächst einmal das Ziel sein, sich für die erste Playoff-Runde zu qualifizieren. Dies wollen wir so sicher, so früh und so gut wie möglich erreichen. In den Playoffs entscheiden dann Kleinigkeiten. Nach wie vor gilt: Ein Club wie die DEG muss von der Meisterschaft zumindest immer träumen können!“

HEJA HEJA DEG!